RIO - der Film ...

Ein elfminütiger Zusammenschnitt der wichtigsten Stationen des Junior-Doppelzweiers bei der Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro (Brasilien) lässt das Testevent für die Olympischen und Paralympischen Spiele an selber Stelle im Jahr 2016 visuell Revue passieren. Die Wettkampfstrecke Lagoa Rodrigo de Freitas, die Copacabana, der Corcovado mit der weltberühmten Christusstatue und natürlich der Zuckerhut sind zu sehen – nicht zu vergessen die Hauptsache aus HRG-Sicht: Sequenzen vom Regattaplatz und der Siegerehrung.

Mit dem Gewinn der Vizeweltmeisterschaft im Doppelzweier gemeinsam mit David Junge (Potsdam) erkämpfte Johannes Lotz die nunmehr siebte WM-Silbermedaille in der HRG-Vereinsgeschichte. Mit zusätzlich fünfmal Gold und Bronze ist das Medaillenkonto der HRG bei 14 Weltmeisterschaften seit dem Jahr 1974 auf 17 angewachsen. Das Kapitel Juniorenklasse kann der künftige Psychologiestudent nach WM-Gold im Vorjahr nun mit zwei Podestplätzen auf höchstem internationalem Niveau abschließen. Im kommenden Jahr startet er in der Männerklasse U23.

Johannes Lotz schrieb mit seinem WM-Debüt im Doppelvierer am 10. August 2014 ein weiteres Kapitel Hanauer Rudergeschichte: Nach 39 Jahren war erstmals wieder ein männlicher Skullspezialist am Start. Lotz gewann den fünften WM-Titel seit der Vereinsgründung. Neben Werner Fochtmann, der 1974 WM-Gold im U-19-Achter und 1975 gemeinsam mit Günter Görge auch den WM-Titel im Zweier ohne holte, ist Johannes Lotz damit der international bislang erfolgreichste HRG-Athlet der Vereinshistorie. WM-Medaillen errangen bislang Werner Fochtmann, Günter Görge, Hans-Christoph Thielemann, Marian Passon, Andreas Martiny, Monika Herkert, Angela Schuster, Lisa Kemmerer, Clara Bergau und Lena Seuffert.

Links:

Opens external link in new windowErgebnis JM2x A-Finale

Opens external link in new windowHRG-Video-Playlist auf YouTube

Opens internal link in current windowHRG-Fotogalerien