Hessenmeisterschaft Eschwege: HRG toppt Vorjahresergebnis - 13 Medaillen

Die HRG-Rennabteilungen haben ihr Vorjahresergebnis bei den Hessischen Meisterschaften auf dem Werratalsee in Eschwege deutlich übertroffen: 13 Mal schafften sie es am ersten Oktoberwochenende aufs Podest, im letzten Jahr sprangen an gleicher Stelle vier Medaillen weniger heraus. Allerdings war die Titelausbeute etwas geringer. Damals gab es fünf Triumphe, diesmal einen Dreierpack. Raphael Reiß avancierte zum fleißigsten Medaillensammler. Er holte einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

38 Rennen der Kinder, der U17- und U19-Junioren sowie der Elite und den Masters standen für die HRG auf dem Programm. Das Altersspektrum reichte von zwölf bis 43 Jahren. Die jüngste im Team, Mia Eisenschmidt, ergatterte die erste Medaille für die HRG: Sie holte Silber im Skiff der 12-Jährigen. Die U17-Juniorinnen Sahra Noua und Björna Hoffmann erkämpften sich kurz darauf mit ihrem Bronzerang im Doppelzweier ebenfalls einen Platz auf dem Siegerpodest. Tim Glod und Joe Quentin Bürgstein kamen gemeinsam mit den Hassianern Alexander Forkert, Yannik Malsy und Steuermann Felix Becker zum ersten Goldtriumph im Doppelvierer der U17-Junioren.

Leichtgewicht Annika Pörner rundete ihre Rennsaison im U19-Einer mit der Bronzemedaille und mit Rang vier über 350 Meter ab. Ebenfalls Bronze gab es für Cedric Deckenbach und Tim Niclas Meier im Doppelzweier U17. Auf der 350 Meter Sprintdistanz verbesserten Hoffmann und Noua ihr Vortagsergebnis und landeten auf dem Silberrang.

Mixed-Doppelvierer startet auch bei Sprint-DM

Raphael Reiß als einer der Oldies im Team triumphierte im Masters-Einer vor der Konkurrenz aus Weilburg und Großauheim. In der offenen Altersklasse gelang dem 29-Jährigen wenige Rennen später sogar das Kunststück, hinter den favorisierten Booten aus Offenbach und Gießen mit Platz drei noch in die Medaillenränge zu fahren. Kim Schuppan und Charlotte Nickel, die auf 1000 Meter mit Platz vier eine Medaille verpassten, konnten sich auf der Kurzstrecke über eine Bronzemedaille freuen.

Silber statt Gold hieß es für den Renngemeinschaftsvierer der HRG und Hassia U17. In einem packenden Finish kämpften sich Lena Seuffert, Raphael Reiß, Frank Arnold und Lydia Larissa Fischer im Mixed-Doppelvierer der offenen Altersklasse ganz nach vorne: Silber hieß es für die starke Crew, die nunmehr auch bei den nationalen Titelkämpfen über 350 Meter in Krefeld angreifen will. Die Teammitglieder zeigten sich im weiteren Verlauf in Topform: Silber für Arnold und Reiß im Doppelzweier und souveränes Gold für die langjährige HRG-Topathletin Lena Seuffert im Einer der Eliteklasse vor einem Boot aus Eschwege und Charlotte Meinen von der benachbarten Hassia.

Platzierungen gab es für Cedric Deckenbach und Tim Glod im U17-Einer, Kerstin Büttner im Masters-Einer, den Doppelvierer der 13/14-jährigen mit Timo Neumann, Christoph Dübler, Leif Lammerskitten, Luca Neumaier und Steuerfrau Mia Eisenschmidt, Peter Stall im Leichtgewichts-Einer der 19-Jährigen, Philipp Maibaum im U19-Skiff, Tim Niclas Meier im Leichtgewichts-Einer U17 sowie Björna Hoffmann (Einer 17 Jahre) und Joe Quentin Bürgstein (Lgw.-Einer U17).