HOLA-Schulrudern an der HRG: "Partnerschaft intensivieren"

Schulleiterin Sabine Schaetzke und HRG-Vorsitzender Frank Arnold

In mehreren Gesprächen mit dem HRG-Vorstand in den vergangenen Monaten hat die neue Schulleiterin der Hohen Landesschule Hanau (HOLA), Sabine Schaetzke, ihr großes Interesse signalisiert, den Stellenwert des Schulruderns in der HOLA in den nächsten Jahren sukzessive zu steigern. Vier Fragen von HRG-Online an Sabine Schaetzke.

Was sind die Beweggründe für Ihr starkes Interesse am Schulrudern?

An der HOLA hatte der Schulsport stets eine besondere Bedeutung. Im Rudersport blicken wir auf eine über 100-jährige Schulruder-Partnerschaft mit der HRG zurück. Diese Partnerschaft wollen wir wieder intensivieren und unsere Schülerinnen und Schüler für den Rudersport begeistern. Rudern fördert nicht nur Gesundheit – die Verletzungsgefahr ist sehr gering – sondern auch als Mannschaftsport die Teamfähigkeit, Kooperation, Zielstrebigkeit, Ausdauer, Einsatz- und Leistungsbereitschaft.

Wie wollen Sie die Intensivierung des Schulruderns erreichen?

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 bieten wir im Profil Sport den Schwerpunkt „Sport allgemein mit Rudern und Volleyball“ an. Die Schülerinnen und Schüler sind elf bis zwölf Jahre alt. Vom Schuljahresbeginn bis zu den Herbstferien und von den Osterferien bis zum Schuljahresende können sie donnerstagnachmittags von der Kooperation mit der HRG profitieren. So können wir die Boote nutzen - und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer sowie Lehrkräfte unterrichten die jungen Ruderinnen und Ruderer gemeinsam. Die Schülerinnen und Schüler können zudem an einer Wanderfahrt teilnehmen. Mit Unterstützung der Freunde und Förderer der Hohen Landesschule (FuF) fahren wir am 10. Mai mit einem Bus zur Ruderregatta nach Wiesbaden; so kann die Anreisezeit deutlich verringert werden, die jungen Ruderinnen und Ruderer können sich auf ihren Wettkampf konzentrieren. Auch die neuen T-Shirts im traditionellen HOLA-Orange werden von den FuF gesponsert. In der Oberstufe gibt es Sportleistungskurse mit einem Schwerpunkt Rudern.

Welche weiteren Voraussetzungen sind an Ihrer Schule zu schaffen?

Wir wollen mehr Schülerinnen und Schüler für den Rudersport im Rahmen des Wahlunterrichts in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 gewinnen. Dazu haben Claudia Lange und Joachim von Dörnberg am 20. April einen Ergo-Cup für die Jahrgangsstufen 6 und 7 organisiert. Dieser wurde mit sehr großer Begeisterung von allen Seiten aufgenommen. Außerdem wollen wir zukünftig Schülerinnen und Schüler als Sportmentoren ausbilden, damit sie bei der Durchführung des Wahlunterrichts Rudern behilflich sein können.

Was erwarten Sie von Seiten der HRG?

Aufgrund der hervorragenden Unterstützung der HRG konnten drei Lehrkräfte an der Weiterbildung „Rudern in der Schule“ in Kassel teilnehmen und diese erfolgreich abschließen. Sie können nun im Schuljahr 2016/2017 z. B. im Wahlunterricht Rudern eingesetzt werden. Unterstützung und finanzielle Hilfe wünschen wir uns hinsichtlich des Motorbootführerscheins. Begrüßenswert wären auch gemeinsame Aktivitäten mit dem Verein, den jungen Ruderinnen und Ruderern, den Lehrkräften und Trainern sowie der Elternschaft am Ende der Rudersaison auf dem wunderbaren HRG-Gelände. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich für das große Engagement bedanken!