Interne Regatta: Team "Schneemann" behält bei 33 Grad einen kühlen Kopf

Duell im Trimmi: Annika Pörner und Cedric Deckenbach kommen sich ins Gehege

Der neue HRG-Vereinsmeister im Einer heißt Raphael Reiß. Bei herrlichem Regattawetter löste er am Samstag, 27. August, bei der Internen Regatta Philipp Maibaum ab, der im Jahr 2015 den begehrten Wanderpokal in Empfang nehmen konnte. Wie bei den Männern gab es auch im weiblichen Klassement ein Zwei-Boote-Feld: Björna Hoffmann sicherte sich die Vereinsmeisterschaft vor Annika Pörner. Den HRG-Titel im Zweier holten erneut an Raphael Reiß und Frank Arnold. Sieben weitere Rennen gingen über die Strecke, darunter die beliebte Trimmi-Staffel mit etlichen Kapriolen.

Der traditionelle Vereinszweier wurde wie im Vorjahr nicht in der Riemendisziplin, sondern als Skullvariante ausgefahren. Und abermals hatten sechs Teams gemeldet. Die Oldies im Feld, Arnold/Reiß, hielten die Jugend auf Distanz: Tobias und Philipp Maibaum, Peter Stall/Mario Woitaschek, Björna Hoffmann/Annika Pörner, Tim Glod/Josefine Bürgstein und Sahra Noua/Quentin Bürgstein folgten auf den Plätzen.

Ebenfalls ein halbes Dutzend Boote gab es im Rennen der Familienzweier. Maibaum vor Bürgstein, Eisenschmidt/Roth, Deckenbach, Eisenschmidt/Haus und Nickel lautete der Zieleinlauf. In der Vierervariante lief es fast genauso: Erneut Maibaum vorne, dahinter Roth-Eisenschmidt vor Bürgstein und Deckenbach.

Im Kindereiner siegte Timo Neumann, der mit Christoph Dübler auch den Doppelzweier für sich entscheiden konnte. Der Schülervierer und der Ruderschul-Elternvierer mussten leider ausfallen.

Den Höhepunkt der Vereinsregatta bildeten die Trimmi-Staffeln mit ihren sportlichen Herausforderungen an Land und auf dem Wasser. Mit Le-Mans-Start und einem Skull in der Hand sprinteten die Teilnehmer zum bereitliegenden Trimmi, legten in Windeseile das Ruder in die Dolle und spurteten in Richtung Wendeboje. Danach ging’s rasch zurück zum Anlegen, Skull rausnehmen und der möglichst flotten Staffelübergabe am Ufer. Gewinner bei den „Kleinen“: Pörner/Glod/Bürgstein. Sieger bei den „Großen“: Die Brüder Maibaum mit Lukas Malkmus.

Im „Achter für Alle“ behielt bei 33 Grad Hitze das Team „Schneemann“ einen kühlen Kopf und ergatterte die letzten Radaddelchen der Internen Regatta.

Link:

Opens internal link in current windowFotogalerie