Toller Saisonabschluss bei „Hola rudert“

Die große Ruderfamilie der Hohen Landesschule genoss am Bootshaus den Abschlussnachmittag zum Ruderschuljahr

Nach dem langen Wochenende beim Landesentscheid in Kassel traf sich die Ruderfamilie der Hohen Landesschule am Bootshaus, um das Ruderschuljahr gemeinsam zu beenden. Alle waren gekommen: die Schülerinnen und Schüler, die Eltern, die Geschwister und auch die Familien-Hunde. Die Schulleiterin der Hohen Landesschule, Sabine Schaetzke, freute sich über die überragende Beteiligung.

Neben den aktiven Lehrern Claudia Lange und Joachim von Dörnberg zeigte auch Iris Hartung ihrem Nachwuchs das regen Treiben am Bootshaus. Iris Hartung war bis zum letzten Jahr für das Schulrudern an der Hola verantwortlich und ist zur Zeit im Mutterschaftsurlaub. Am Abend zuvor war Treffen der ehemaligen Hola Lehrer am Bootshaus. Hier hatten Lutz Lange, der für das Hola-Rudern fast 20 Jahre verantwortlich war, und Heinrich Kemink, ehemaliges Mitglied der Schulleitung, von der Veranstaltung erfahren. Sie waren begeistert von der Idee und freuten sich, über die gute alte Zeit zu reden. Die HRG-Ehrenvorsitzenden Henrik Lotz und Dr. Hermann Priester waren ebenfalls von der Veranstaltung sehr positiv angetan.

Großes Dankeschön an die vielen Helferinnen und Helfer

Zunächst galt es erst einmal, den Helfern für das Schulrudern aus dem Verein gedankt. Sigrun Stall, Klaus Stall, Charlotte Nickel, Björna Hoffmann, Annika Pörner, Chiara Bürgstein, Sascia Deckenbach, Alexander Dey, Michelle Ocker, Sebastian Ocker, Tobias Maibaum und Barbara Ocker unterstützten den Unterricht der Sportklasse und des Wahlpflichtunterrichts. Nur so konnte gewährleistet werden, so viele Schüle auf ein Niveau zu bringen, so dass eine Teilnahme am Landesentscheid „JUGENT TRAINIRT FÜR OLYMPIA“ sinnvoll ist. Besonders Barbara Ocker ist hier zu danken, die nicht nur als Übungsleiterin gute Laune verbreitete, sondern auch maßgeblich an der Organisation beteiligt war und für die gute Verpflegung am Landesentscheid sorgte.

Wahlpflichtfach Rudern sehr begehrt

Danach zeigten die Schülerinnen und Schüler Ihren Eltern, wie viel Spaß Rudern machen kann. Insgesamt sechs Mannschaften gingen in zwei Abteilungen an den Start. Anschließend wurde den Eltern angeboten, einmal selbst ins Boot zu steigen. Davon wurde reger Gebrauch gemacht. Auch hier gingen insgesamt sechs Gig-Vierer auf das Wasser. Hermann Priester, Hans-Jürgen Schmitt und Ernst Beilstein, die Betreuer der HRG-Ruderschule, unterstützen hier die Eltern bei ihren ersten Schlägen auf dem Wasser.

Insgesamt ein gebührender Abschluss für eine sehr intensive Partnerschaft zwischen Schule und Verein. Die gute Arbeit zeigt sich auch beim Interesse der Schüler. Die Anmeldung für das Wahlpflichtfach Rudern im nächsten Jahr ist so hoch wie noch nie.