HRG-Boote verbessern Sprint-Bilanz

Lena Seuffert, Raphael Reiß, Frank Arnold, Lydia-Larissa Fischer (von links)

Mit zwei Endlaufteilnahmen haben die HRG-Boote die 20. Deutschen Sprintmeisterschaften über 350 Meter in Krefeld abgeschlossen. Der Mixed-Doppelvierer konnte sein Vorjahresergebnis verbessern, im Doppelzweier verfehlten Frank Arnold und Raphael Reiß knapp den Bronzerang.

Wie in der letzten Saison war mit Lydia Larissa Fischer und Kerstin Büttner erneut ein Frauen-Doppelzweier am Start, der allerdings nicht den Finaleinzug wiederholen konnte. Im entscheidenden Hoffnungslauf fehlte mehr als eine Bootslänge für den weiteren Kampf um die Medaillen.

Arnold und Reiß hatten es im Männer-Doppelzweier diesmal mit 16 gegnerischen Booten zu tun, 2015 waren vier Teams weniger am Start. Die HRG-Oldies starteten furios: Platz zwei im Vorlauf bedeutete den direkten Einzug ins Halbfinale, in dem nicht wie 2015 der lediglich letzte freie Startplatz für das A-Finale heraussprang, sondern mit Rang zwei hinter dem späteren Meisterboot aus Witten eine starke Zwischenbilanz abgeliefert wurde.

Mixed-Doppelvierer stößt ins Finale vor

Einen ganz engen Ausgang nahm das Finale: Innerhalb von 0,73 Sekunden überquerten die ersten vier Paarungen die Ziellinie. Pech für den Hanauer Doppelzweier, der mit einem 0,36 Sekunden-Rückstand Edelmetall verfehlte. Den Weg zum Podest versperrte ihm die Crew der Stuttgarter Rudergesellschaft, die im Halbfinale noch eine Hundertstelsekunde hinter den HRG´lern lag, im entscheidenden Moment des A-Finals aber die Bootsspitze vorne hatte.

Aufatmen in dem auf einer Position umbesetzten Mixed-Vierer. Er verabschiedete sich diesmal nicht in der Qualifikation. Neben Arnold, Reiß und Seuffert war mit Lydia Larissa Fischer ein neues Crewmitglied an Bord und den Hoffnungslauf überstand die Mannschaft mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand auf das Siegerboot, was den Startplatz im Finale perfekt machte. Dort wurden die Medaillen innerhalb von 0,4 Sekunden verteilt. Gold ging nach Essen vor Krefeld mit Olympiasiegerin Lisa Schmidla und Stuttgart. Das Verfolgerduell entschied Waltrop für sich, zwei Zehntelsekunden vor den HRG´lern auf Platz fünf und den abgeschlagenen Siegburgern auf Rang sechs.

Links:

Opens internal link in current windowHRG-Fotogalerie

Opens internal link in current windowHRG-Vorschau

Opens external link in new windowErgebnis Sprint-DM 2016

20. Deutsche Sprintmeisterschaft Krefeld, 8./9. Oktober 2016
Rennen Startzeit
Samstag
Platz Startzeit
Sonntag
Platz
SF2x A (9 Boote)
Lydia-Larissa Fischer, Kerstin Büttner
08:30
Vorlauf
12:10
Hoffnungslauf
4.

4.
10:30
Finale
-
SM2x A (17 Boote)
Raphael Reiß, Frank Arnold
08:38
Vorlauf
2. 08.30 Uhr
Halbfinale
10:36
Finale A
2.

4.
SF/M4x- Mixed (8 Boote)
Frank Arnold, Lydia-Larissa Fischer, Raphael Reiß,
Lena-Maria Seuffert
10:20
Vorlauf
14:00
Hoffnungslauf
3.

2.
13:30
Finale
5.