Nachwuchs holt zwei Hessentitel an den Main

Erneut hat sich der Nachwuchs der Hanauer Rudergesellschaft 1879 (HRG) für die größte nationale Regatta der 12- bis 14-Jährigen qualifiziert. Zwei Boote lösten beim Landesentscheid auf der Fulda in Kassel die begehrten Fahrkarten für den Bundeswettbewerb Ende Juni. Der Mädchen-Doppelzweier und der Mixed-Doppelvierer holten Gold und damit die Hessentitel nach Hanau. Insgesamt gab es ein Dutzend Siege für die HRG-Teams, die parallel zu den Meisterschaftsläufen auch im Rahmen der „normalen“ 81. Kasseler Regatta im Rennen waren.

Die Hessische Ruderjugend (HRJ) stellte am 27./28. Mai die Weichen für den 49. Bundeswettbewerb, der vom 29. Juni bis 2. Juli auf dem Beetzsee in Brandenburg ausgefahren wird. Im letzten Jahr ging HRG’lerin Charlotte Nickel noch als einzige HRG-Starterin in Kassel im Skiff der 13-Jährigen ins Rennen. Nun war sie mit Timo Neumann, Kim Schuppan, Luca Neumaier und Steuermann Anton Gerner im Mixed-Doppelvierer 13/14 Jahre am Start. Prompt hieß es Gold für das blau-weiße HRG-Quartett, das auf der 3.000-Meter-Strecke 17 Sekunden vor der Crew aus Limburg lag. Auch über 1.000 Meter hatten die neuen Hessenmeister die Bootsspitze klar vorne. Mit 14 Sekunden Vorsprung bestätigte das blau-weiße Quartett seine Nominierung für Brandenburg eindrucksvoll.

Vier Siege für Philipp Maibaum

Mia Eisenschmidt und Clara Gutjahr trafen im Doppelzweier 12/13 Jahre auf ein Team aus Mühlheim, das auf der Langstrecke mit 18 Sekunden klar distanziert werden konnte. Tags drauf drehten die Nachbarinnen vom Main den Spieß zwar um und siegten auf der kürzeren Distanz über 1.000 Meter, doch an der Qualifikation für den Bundeswettbewerb änderte das Ergebnis nichts. Im Leichtgewichts-Einer 14 Jahre konnte Paul Busch noch nicht bei der Medaillenvergabe mitreden.

In den Regattaläufen außerhalb der Hessenmeisterschaft glänzten die U19-Starter Tim Glod und Philipp Maibaum mit Doppelsiegen im Doppelzweier vor ihren Vereinskameraden Mario Woitaschek/Peter Stall. Maibaum sicherte sich sogar noch zwei weitere Erfolge im Skiff. Woitaschek landete zweimal auf Position zwei. Ein weiterer Abteilungssieg ging an Tim Glod. Der Leichtgewichts-Einer U19 war eine klare Angelegenheit für Peter Stall, der zweimal am Siegersteg anlegen konnte. Auch U17-Starter Christoph Dübler steuerte einen weiteren HRG-Sieg im Skiff bei.

Platzierungen gab es für Björna Hoffmann, Anton Gerner und das Duo Thordis Gauß und Annalena Kautz.