Wanderfahrt auf dem Main

Mehrtägige Ruderwanderfahrt auf dem Main zu Christi Himmelfahrt 

Morgens um 09:00 Uhr trafen sich eine kleine, aber sehr nette Gruppe (Herbert Diehl, Gudrun und Schorsch Heckmeier, Nicola und Jürgen Maibaum sowie Siegrun und Klaus Stall) zur Abfahrt nach Trosdorf am Main.

Wetter war herrlich, die Fahrt kurzweilig und entgegen aller Befürchtungen staufrei. Nach 2 Stunden konnten wir an der dortigen Marina unser Mittagspicknick gießen, bevor es auf die erste Etappe ging.

Siegrun und Klaus Stall hatten Etappen, Anlegeorte, Verpflegungsstellen in einer Vorfahrt erkundet und professionell organisiert.

Unser Domizil war Schweinfurt, ein kleines ruhiges Hotel in der Stadt, von dem es morgens, per Bustransfer immer losging. Die Etappen waren ca. 14-19 km lang, so dass es trotz der steigenden Temperaturen ein Vergnügen war zu rudern.

Nette Schleusenwärter, nicht ganz so rücksichtsvolle Freizeitkapitäne in ihren Sportbooten, Kreuzfahrtschiffe und natürlich die herrliche Landschaft an dieser Stelle des Mains haben die Fahrt sehr abwechslungsreich und kurzweilig gestaltet.

Das herrliche Essen, der fränkischen Wein und das Bier haben ihr übriges getan zu unserem Wohlbefinden. Gefreut haben wir uns am ersten Abend über den Besuch von Bärbel und Berthold Ocker, die das lange Wochenende zu einem Ausflug in ihrem Bus genutzt haben und mit uns den ersten Abend in einer Weinstube verbracht haben.

Die letzte Etappe endete in Kitzingen, an dem dortigen Ruderverein. Hier sind wir sehr freundlich von einem jugendlicher Ruderer empfangen worden. Nicht nur die Umkleidemöglichkeiten wurden uns zur Verfügung gestellt, der junge Mann hat uns auch beim Verladen des Bootes unterstützt. An einem Sonntagnachmittag bei herrlichem Badewetter nicht ganz selbstverständlich, daher waren wir begeistert.

Ein ganz herzlicher Dank geht an dieser Stelle an Siegrun und Klaus, die wirklich alles bis ins Detail geplant und organisiert haben, so dass wir als Teilnehmer die Tour genießen konnten. Schön wäre, wenn beim nächsten Mal noch ein zweites oder drittes Boot besetzt werden könnte.

Nicola Dekorsy-Maibaum

http://regattaverein.de/wp-content/uploads/2017/05/zeitplan17-Sonntag.pdf